Abnehmen durch Sport

Übergewicht ist ein hohes Gesundheitsrisiko. Deshalb nehmen sich Menschen mit Adipositas, wie Übergewicht fachsprachlich heißt, eine Gewichtsreduzierung vor. Meist gehört eine Ernährungsumstellung zu den guten Vorsätzen im neuen Jahr. Wie jeder weiß, können durch zu viel Gewicht bestimmte Krankheiten gefördert werden. Dauerhafte Schäden sind dabei leider nicht auszuschließen. Doch es ist nicht so einfach, das Übergewicht so schnell wieder los zu werden. Wie funktioniert Abnehmen richtig?

Sport zum Abnehmen ideal

Um eine Gewichtsabnahme zu erzielen, reicht es nicht, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten. Sport ist besonders effektiv, wenn eine lang anhaltende Reduktion des Körpergewichts angestrebt wird. Sport erhöht den Verbrauch an Kalorien im Körper und kurbelt die Fettverbrennung an. Die Muskulatur wird aufgebaut, was zur Folge hat, dass diese „Kraftwerke“ Fett abbauen. Deshalb ist eine eiweißreiche Ernährung (Fleisch, Bohnen, Ei, Milchprodukte) zu möglichst jeder Nahrungsaufnahme wichtig, da Eiweiße für den Muskelaufbau sorgen. Keine Angst, kein Mensch wird bei normalem Training und Eiweißzufuhr zu einem Muskelprotz. Von Natur aus wird der Körper durch Sport definiert, er erhält klare Konturen, aber keine Muskelpakete wie bei „Hulk“ oder extremen Bodybuildern.

Durch regelmäßigen Sport ist eine dauerhafte Gewichtsreduzierung machbar. Die Muskelmasse sollte nicht abgebaut werden. Ansonsten passt sich der Körper den weniger aufgenommen Kalorien an und schaltet „auf Sparflamme“. Werden wieder mehr Kalorien zugeführt, dann kommt es zu dem gefürchteten Jojo-Effekt.

Welche Sportarten sind günstig?

Empfehlenswert ist ein Mix aus Kraft- und Ausdauersport. Dabei muss das Krafttraining nicht an die körperlichen Belastbarkeitsgrenzen führen. Mit einem leichten Krafttraining lässt sich recht schnell Muskelmasse aufbauen. Zunächst erhöht sich dabei auch das Gewicht, weil Muskeln schwerer sind als Fett. Doch wenn man bedenkt, dass sich dort kein Fett ansetzt, wo Muskelmasse vorhanden ist, liegt der Erfolg auf der Hand. Das Gewicht normalisiert sich durch den Abbau des Fetts und des Wassers, das im Körper von Natur aus enthalten ist.

Über einen längeren Zeitraum durchgeführt, dient der Ausdauersport der Erhaltung der Muskelmasse, die bisher aufgebaut wurde. Gleichzeitig wird das Herz-Kreislauf-System trainiert. Die Durchblutung des Körpers verbessert sich, die Sauerstoffversorgung des Körpers wird ebenfalls optimiert. Gleichzeitig wird der Stoffwechsel angekurbelt und Ausscheidung sowie Entschlackung gefördert.

Ausschlaggebend ist die Intensität des Sports. Zwar steigert eine höhere Intensität den Energieverbrauch. Aber die Kondition lässt schneller nach und der Sportler verliert dann die Lust an der sportlichen Betätigung. Deshalb sollte nicht mit höchster Anstrengung gepowert werden. Eine geringere Intensität hilft dabei, länger durchzuhalten. Dauerhaft gesehen lässt sich so mehr Fett verbrennen. Besonders im Anfangsstadium ist ein mäßiger Einstieg sinnvoll, je nach Kondition kann dann eine Steigerung erfolgen. Der Körper wird durch regelmäßiges Training immer leistungsfähiger. Ideal sind alle Sportarten, die dem Sportler Spaß machen, denn diese lassen sich am besten durchhalten.