Die richtige Ernährung ist einer der wichtigsten Punkte, wenn man Abnehmen will. Aber überall lauern die Verführungen in Form von Fast Food, Fertiggerichten und Süßigkeiten. Schuld daran ist das darin enthaltene Glutamat, das zusätzlich zu dem ungesunden Essen auch noch dazu den Appetit anregt. Also genau das Gegenteil erreicht von dem, was wir eigentlich wollen. Und wer dann keinen Sport treibt, wird ohne die richtige Ernährung keine Chance haben, es sei denn er hat einen super Stoffwechsel. Dies ist aber in der Regel nicht der Fall.

richtige Ernährung mit Gemüsefür die richtige Ernährung hier die besten 10 Tipps:

  1. essen Sie viel Obst (Äpfel, Orangen und Trauben)
  2. keine ganze Tafel Schokolade essen sondern in kleinen Mengen
  3. viel Wasser trinken (ist generell wichtig und gesund)
  4. lieber wenig Zucker als Süßstoff, denn Süßstoff ist nicht gut
  5. viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate essen
  6. auf nichts verzichten, aber alles in vernüftigen Maßen
  7. im Sommer anstatt Milcheis besser Fruchteis
  8. wenn möglich, Spazieren gehen oder Laufen, Hauptsache Bewegung
  9. verzichtet auf Cola Light,  dann besser normale Cola und nur ein kleines Glas
  10. mehr Fisch oder Huhn essen, da dieser fettarmer sind als Schwein oder Rind

 

 

 

Zubereitung

Und auch bei der Ihrer Speisen können Sie vieles besser machen. Versuchen Sie beim Kochen immer auf zusätzliches Fett zu verzichten. Denn auch in einer heissen Pfanne können Sie mit etwas Wasser mit Kohlensäure tolle Bratergebnisse erzielen. Und wenn Sie die Möglichkeit haben zu grillen, dann grillen Sie so oft wie möglich. Denn beim Grillen benötigen Sie überhaupt kein Fett – im Gegenteil. Beim Grillen von Fleisch tropft das Fett herunter und der Fettanteil wird automatisch reduziert. Wenn Sie dann auch noch mehr Gemüse als Fleisch auf dem Grill haben, geht es auch in Sachen „richtige Ernährung“ in die richtige Richtung!Ernährungsplan

Wichtig bei den meisten Rezepten die vorgeben schlank zu machen ist doch, daß das Essen auch schmeckt. Was nützt einem denn ein Kochrezept bei dem am Ende ein Ergebnis steht, das ich nicht essen will? Kochen Sie das, was Sie gerne essen, aber versuchen Sie den Fettanteil zu reduzieren. Da bei ungesunder Ernährung Fett als Geschmacksträger fungiert, ist es bei gesunder Ernährung vielmehr das Gemüse, das den Geschmack ausmacht. Der Vorteil ist, dass eine Gemüsebeilage mit unterschiedlichen Gemüsesorten derart viele verschiedene Geschmacksrichtungen enthält, dass man immer einen unterschiedlichen Geschmack erzielt. Fettarmes Fleisch oder auch Fisch schmeckt mit gemischter Gemüsebeilage viel leckerer und man wird das Fett kaum vermissen. Wenn ein oder mehrere Rezepte nicht geschmeckt haben sollte, so probiert man eben so lange weiter, bis es einem schmeckt und kann dann noch weiter variieren.